LISSI JACOBSEN                
                                       MALEREI - DRUCKGRAFIK - OBJEKTKUNST - FOTOGRAFIE





Kunstausstellung 15 Jahre bremenports

Überseemuseum Bremen

Einleitung zur Kunstausstellung

"logistics meets art"    Überseemuseum, Bremen  

Fotografie

"KUBUS"  Spiegelung 


  Druckgrafik

 

In dieser Werkgruppe "bremenports" findet die Künstlerin zu einer überraschend innovativen Bildsprache. Wie in ihrer bisherigen Arbeit geht sie stets von der Realbegegnung aus. Hierin erfährt sie das, was bei Kandinsky "Impressionen" heißt, den Eindruck eines Motivs*. Aus diesem ersten Eindruck entwickelt sie in intensiven Abstraktionsprozessen das, was in Kandinskys Begrifflichkeit "Komposition"** genannt wird. Die Arbeiten zu "bremenports" sind also zu gleichen Teilen emotional wie auch inttellektuell bestimmt     -wenn auch in den endgültigen Resultaten das rationale Prinzip dominiert. Die streng geometrischen Formen, die flächenhaft gleichmäßig aufgetragenen Farben, die stringente Bildordnung vermitteln die Wirkung mathematischer Eindeutigkeit. Da jedoch jedem Bild immer noch der Ausgangspunkt eines Hafen-Szenarios innewohnt, bleibt auch die elaborierteste Konstruktion immer die symbolhafte Repräsentation gegenständlicher Inhalte. Unübertroffen ist dieser Vorgang bei Goethe beschrieben, als hätte dieser ihre Arbeiten vor augen gehabt: "Die Symbolik verwandelt die Erscheinung in Idee, die Idee in ein Bild, und so, dass die Idee im Bild immer unendlich wirksam und unerreichbar bleibt"***       Damit hebt sich die Werkgruppe - obgleich sie sich ja auf die Thematik von Häfen und Schiffen gründet - diamentral von traditioneller maritimer Malerei ab. In souveräner Weise wird hierin eine Stilistik erarbeitet, die ebenso wie die Technik des modernen  Hafenbetriebes durch ihre rationale Kompromisslosigkeit charakterisiert ist.         Professor Jost Funke, Bremen

* Wassily Kandinsky, Über das Geistige in der Kunst, München,1911

** Kandinsky, ebd. 
*** Goethe, Maximen u. Reflexionen, Weimar,1907




TAG DER DRUCKKUNST  15. MÄRZ 2020

Zum zweiten Mal ruft der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK) dazu auf, die Druckkunst zu feiern. Der 15. März, Tag des Eintrags traditioneller Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes, ist Anlass für vielfältige Veranstaltungsformate:

Unverzichtbar ist die Vermittlung der Druckkunst an künftige Generationen, um ihr Interesse zu wecken. 

-Auszüge aus dem Fleyer vom BBK / Berlin-

Vorführung verschiedener Drucktechniken, LissiJacobsen                                     

Im Bereich der experimentellen Druckgrafik wird eine eigenständige künstlerische Idee ausgearbeitet und mit verschiedenen drucktechnischen Verfahren umgesetzt. Die Besucher haben dann die Möglichkeit, die Herstellung genau zu verfolgen.

 Kunstausstellung "CONTAINER"   Bremerhaven



Kunstausstellung "METALL-ART"